Fahrerschutzversicherung vielen noch unbekannt

Die Fahrerschutzversicherung wird zwar leider immer noch nur von wenigen Versicherungsgesellschaften angeboten, aber Sie ist ein hervorragender Schutz für sehr wenig Geld und wird innerhalb der Kfz-Versicherung abgeschlossen.

Nicht zu verwechseln ist der Fahrerschutz mit einer eher unsinnigen Kfz-Insassen-Unfallversicherung. Letztere ist eine Summenversicherung, bei der sich alle Insassen bei Invalidität durch Unfall eine meist geringe Summe teilen müssen. Für Mitfahrende Insassen ist das alleine deshalb sinnlos, weil sie über die Haftpflicht des Fahrzeugs mitversichert sind.

Ganz anders dagegen ist die Fahrerschutz-Absicherung. Gerade weil der Fahrer selbst nicht über die eigene Kfz-Haftpflicht geschützt ist, steht er bei einem selbst verschuldeten Unfall viel schlechter da als seine Mitfahrer. Mit einer Fahrerschutz ist er dann aber ebenso gut versichert wie diese und wird behandelt, als hätte ein Dritter den Unfall verursacht. Ihm wird dann also auch bei einem selbst verschuldeten Unfall z.B. Schmerzensgeld, Verdienstausfall oder eine Haushaltshilfe bezahlt und das bis zu 12 Mio. Euro!

Je nach Versicherer ist z.B. für nur 30 EUR Mehrbeitrag pro Jahr dabei nicht nur der Versicherungsnehmer versichert sondern jeder berechtigte Fahrer im versicherten Fahrzeug, also auch Partner und Kinder, die das Auto mit benutzen.

Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, sowie der Erhebung von Daten durch YouTube zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV und §12 Finanzanlagenvermittlungsverordnung - FinVermV zum Download als PDF
Persönliche Beratung gewünscht?
Ich wünsche eine persönliche Beratung und möchte Kontakt mit einem Berater aufnehmen.

Beraten lassen
Ich verzichte auf eine persönliche Beratung und möchte mit dem Besuch der Seite fortfahren.


Fortsetzen
Gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben (Insurance Distribution Direktive - IDD) zu Fernabsatzverträgen sind wir dazu verpflichtet, an dieser Stelle auf unsere Beratungspflicht hinzuweisen.